Home Navigationspfeil Über Buddhismus Navigationspfeil Über Dharma

Über Dharma

1838345181_6398dfa954_o.jpg

“Dharma” bedeutet Schutz. Durch das Praktizieren von Buddhas Unterweisungen schützen wir uns vor Leiden und Schwierigkeiten. Alle Schwierigkeiten, die wir im täglichen Leben erfahren, entspringen der Unwissenheit, und die Methode, diese Unwissenheit zu beseitigen, besteht in der Dharma-Praxis.

Das Praktizieren des Dharmas ist die beste Methode, die Qualität unseres menschlichen Lebens zu verbessern. Die Lebensqualität hängt nicht von äußeren Entwicklungen oder materiellem Fortschritt ab, sondern von der inneren Entwicklung von Frieden und Glück.

In der Vergangenheit zum Beispiel lebten viele Buddhisten in armen und unterentwickelten Ländern, aber sie waren fähig, reines und beständiges Glück zu finden, indem sie die Lehren Buddhas in die Praxis umsetzten.

Wenn wir Buddhas Lehren in unser tägliches Leben aufnehmen, können wir alle unsere inneren Probleme lösen und einen wirklich friedvollen Geist erlangen. Ohne inneren Frieden ist äußerer Friede unmöglich.

Schaffen wir als erstes durch die Schulung in den spirituellen Pfaden Frieden in unserem Geist, entsteht äußerer Friede von allein; wenn wir dies jedoch nicht tun, wird sich der Weltfrieden niemals einstellen, gleichgültig wie viele Menschen sich dafür einsetzen.

Eine ausführliche Präsentation des Dharmas kann in "Freudvoller Weg des Glücks" (Tharpa Verlag) gefunden werden.

Buddhadharma

Buddhismus oder Buddhadharma sind Buddhas Unterweisungen und die inneren Erfahrungen oder Realisationen dieser Unterweisungen. Buddha hat vierundachtzigtausend Unterweisungen gegeben. All diese Unterweisungen und die inneren Realisationen bilden den Buddhadharma.

Der Buddhadharma bleibt nicht an einem Ort, sondern bewegt sich von einem Land zum anderen. So wie Gold wertvoll und selten ist, so ist auch der Buddhadharma wertvoll und schwer zu finden.

Buddha lehrte, wie wir unseren Geist untersuchen können, um zu verstehen, welche Geisteszustände Elend und Verwirrung und welche Geisteszustände Gesundheit und Glück hervorbringen. Er lehrte, wie wir zwanghafte, nicht-tugendhafte Geisteszustände, die uns zu Unzufriedenheit und Leid führen, überwinden und wie wir Geisteszustände kultivieren können, die uns von Leiden befreien und uns zur Glückseligkeit der vollen Erleuchtung führen.

Indem wir uns mit dem Buddhadharma vertraut machen, werden wir die Möglichkeit haben, das Glück, das wir Suchen zu erlangen und all unsere vorübergehenden und endgültigen Wünsche zu erfüllen.

In “Den Geist verstehen” können Sie mehr über den Geist und wie man ihn kontrolliert erfahren.

Dharma-Praxis

Dharma zu praktizieren bedeutet Buddhas Unterweisungen im Alltag anzuwenden.

Der Zweck dieser Dharma-Praxis ist, es uns zu ermöglichen dauerhafte Befreiung von niederer Wiedergeburt zu erlangen.

Gegenwärtig sind wir Menschen und frei von niederer Wiedergeburt, aber dies ist nur eine zeitweilige und keine dauerhafte Befreiung von niederer Wiedergeburt. Bis wir eine tiefe Verwirklichung von Zuflucht erlangen, müssen wir wieder und wieder in zahllosen zukünftigen Leben niedere Wiedergeburt nehmen.

Wie erlangen dauerhafte Befreiung von niederer Wiedergeburt, indem wir uns aufrichtig auf die Drei Juwelen verlassen: Buddha – die Quelle aller Zuflucht, Dharma – die Verwirklichungen von Buddhas Unterweisungen und Sangha – reine Dharma-Praktizierende, die uns in unserer spirituellen Praxis helfen.

Dharma ist wie Medizin, welche die Leiden der drei niederen Bereiche verhindert, Buddha ist der Arzt, der uns diese Medizin gibt, und Sangha sind die Krankenschwestern, die uns unterstützen. Mit diesem Verständnis nehmen wir Zuflucht zu Buddha, Dharma und Sangha und wenden Dharma aufrichtig in unserem Leben an.

Dharma-Zentren

Dharma-Zentren sind Orte an denen die Menschen ihr Verständnis und ihre Erfahrung von Buddhas Unterweisungen durch Studium, Praxis und das Einhalten moralischer Disziplin verbessern können.

Es gibt 1100 Zentren und Gruppen für Kadampa-Buddhismus in 40 Ländern in der ganzen Welt, an denen die Menschen die Unterweisungen Buddhas studieren und praktizieren können.